Der Podcast für alle Heldinnen und Helden der Arbeit - und die, die es noch werden wollen

Wie werden wir 2030 arbeiten? Der Podcast.

Wie werden wir 2030 arbeiten?

Werden uns künstliche Intelligenzen ersetzen? Sind unsere Arbeitskollegen zukünftig Roboter? Wie wird unser Arbeitsplatz aussehen? Müssen wir jeden Abend büffeln, um mithalten zu können? 24/7 statt 9-to-5? Und ist das nicht eh alles scheißegal, da die Welt ja vor die Hunde geht?

Daniel Schaffeld und René Tillmann, Serial Entrepreneurs und Gründer des KI-basierten Karrieremanagers hijob, besprechen in diesem Podcast auf charmante, lustige und visionäre Weise, was wir von der "Future of Work" erwarten und - was noch viel wichtiger ist - wie wir sie mitgestalten können und sollen.

Jetzt abonnieren

Die Helden der Arbeit gibt es jeden zweiten Donnerstagmorgen neu - natürlich auf allen gängigen Podcast-Plattformen und als RSS-Feed.


Denn Donnerstags fahren die Held*innen der Arbeit mit den Helden der Arbeit zur Arbeit ;-)

Cell
Cell
Cell

Aktuelle Folgen

  • NEU

  • 80 - 71

  • 70 - 61

  • 60 - 51

  • 50 - 41

  •  40 - 31

  •  30 - 21

  •  20 - 11

  •  10 - 01

89. Wie erfolgreiche Direktansprache gelingt

Talente müssen wachgeküsst werden. Das ist in Zeiten von Fachkräftemangel und faktischer Vollbeschäftigung in Deutschland unerlässlich geworden. Gleichzeitig passen nur 2 von 1.000 Talenten auf einen Job.


Um ein Talent für einen Job zu begeistern, muss es also erst gefunden und dann auch noch wachgeküsst werden. Keine einfache und vor allem keine schnell erledigte Aufgabe, wenn man nicht auf eine leistungsfähige KI und Expertenwissen zurückgreifen kann. 


Doch zum Glück gibt es Lösungen, wie auch komplexe Positionen doch noch besetzt werden können. Direktansprache sei Dank. Wie das genau geht und was dabei beachtet werden muss, das besprechen Daniel und René in dieser Folge.


Und sie freuen sich wie immer auf deine Sichtweise zu diesem wichtigen und komplexen Thema unter heldenderarbeit@hijob.me

88. Welche Veränderungen dich 2023 erwarten und was sie bedeuten

Die Welt hat sich noch nie so rasant verändert wie heute - und 2023 wird ein Jahr besonders großer Veränderungen. Der wesentliche Treiber dieser Disruption unseres Lebens ist die Technologie. Dies hat aber Auswirkungen auf alle Bereiche unserer Gesellschaft - sowohl privat als auch beruflich, sowohl im großen wie auch ganz privat.


Was wir von 2023 erwarten können und wie sich diese Veränderungen auf unser Leben auswirken werden, das besprechen Daniel und René in der aktuellen Folge. Dabei beleuchten sie nicht nur erwartbare Trends, sondern definieren auch eine kurze Wunschliste an das neue Jahr.

 
Wie blickst du auf das Jahr 2023? Welche Veränderungen erwartest du?


Shownotes:
GP.Bullhound Technology Predictions 2023

87. Wird künstliche Intelligenz das Recruiting dominieren? Interview mit ChatGPT - einer KI

ChatGPT, die aktuell leistungsfähigste Künstliche Intelligenz im Bereich Sprache aus dem Hause OpenAI, versetzt durch ihre beeindruckenden Fähigkeiten nicht nur Technik-Nerds in Staunen und ist genau darum in aller Munde. Zahlreiche Artikel veranschaulichen, wozu KI heute im Stande ist. HRler*innen legen sie damit einmal mehr die Frage nahe: Ist die Nutzung von KI auch im Recruitment sinnvoll? Oder sogar notwendig?

Anlass genug für ein Expertinnen-Interview. Unsere Gesprächspartnerin: ChatGPT selbst. Dabei wird die KI nicht geschont, kommt aber trotzdem zu erstaunlichen Antworten...

Das verschriftlichte Interview findest du hier:
https://www.hijob.me/blog/jobmarkt-trends/ki-im-recruitment-ein-gespraech-ueber-vorteile-und-risiken-mit-einer-ki/

86. Wie du mit KI-gestütztem Active Sourcing deinen Fachkräftemangel löst

In der letzten Folge haben Daniel und René detailliert die Veränderungen am Arbeitsmarkt aufgezeigt und erklärt, warum traditionelle Methoden wie Stellenanzeigen immer schlechter funktionieren. Das wirft natürlich die Frage auf: und jetzt? Wie muss ich als Unternehmen diesem Problem begegnen?


Daher sprechen die Helden der Arbeit heute über den Königsweg des New Recruitments: dem Active Sourcing. Da 80% aller wechselwilligen Talente in Europa nicht mehr über Stellenanzeigen erreicht werden können, bedarf es neuer Wege, diesen Menschen die passenden Jobs vorzustellen. Natürlich kann das manuell unter dem Einsatz von sehr viel Zeit geschehen, aber immerhin haben wir das Jahr 2022 - ein Jahr, in dem dank KI jeder Mensch zum Künstler werden kann und in dem man sich mit KIs unterhalten kann wie mit echten Menschen.


Das bedeutet: Technologie ist - wie fast überall - auch hier der Schlüssel zu besseren und schnelleren Erfolgen. Aber höre selbst und schreibe deine Meinung an 
heldenderarbeit@hijob.me

85. New Recruitment - wie der Fachkräftemangel doch noch gelöst werden kann

Der Mangel an qualifizierten Mitarbeiterinnen ist für 40% aller europäischen Unternehmen existenzbedrohend. Der Fachkräftemangel, der in aller Munde ist, ist somit nicht nur ein Ärgernis, sondern die größte Gefahr für unseren Wohlstand. Lösen wir ihn nicht, könnten bis zu 80 Millionen Menschen in Europa dadurch ihren Job verlieren.


Und obwohl das Problem so drängt, werden weiterhin die gleichen Lösungswege beschritten wie bereits vor 20 Jahren. Das Problem dabei ist nur: Technologie und Gesellschaft haben sich weiterentwickelt und die Lösungen von damals funktionieren heute nicht mehr. Um den War for Talents zu gewinnen, benötigen Unternehmen heute völlig neue Werkzeuge und Denkansätze.


Die Helden der Arbeit, Daniel und René, diskutieren ja seit der ersten Folge, wie wir 2030 arbeiten werden. Aber in dieser Folge klären sie auf, wie wir in 2023 Fachkräfte gewinnen müssen, wenn wir wollen, dass unsere Unternehmen 2024 noch existieren.


Shownotes:
McKinsey-Studie: Suchen Sie in den richtigen Talent Pools?
Personio HR Studie 2022

84. Entlassungen bei Big Tech - relevant für uns?

Amazon, Twitter, Meta - alle entlassen in großem Stil Mitarbeiter*innen. Muss uns dieser bedenkliche Trend Sorgen bereiten? Wirft eine große deutsche Entlassungswelle ihre Schatten voraus?


Daniel und René ordnen die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt ein und bewerten, was diese Entwicklungen für Auswirkungen auf Deutschland haben werden.


Stimmst du ihnen zu oder bist du anderer Meinung? Schreib ihnen.

83. Werden Künstler arbeitslos?

In dieser Folge fliegen die Fetzen: Daniel, Kunstbanause und KI-Fan, streitet sich mit dem anerkannten Kunstliebhaber René darum, welche Auswirkungen die neuen Bilder-KIs wie Midjourney, Stable Diffusion, Dall-E 2 oder Crayon auf den Kunstmarkt haben. Und so uneinig waren sich die beiden schon lange nicht mehr. Immerhin haben KI-Bilder ja schon Kunstpreise gewonnen, da liegt die Antwort doch auf der Hand - oder?


Worin sie sich aber einig sind: einen Bereich des Arbeitsmarktes wird diese technische Neuerung kalt erwischen. Welche Jobs von den neuen KIs besonders hart getroffen werden, erfährst du in der neuen Folge von Helden der Arbeit, deinem Future of Work-Podcast.

82. Arbeitslos durch Automatisierung? Nicht mit HFA

Roboter übernehmen die Produktion. Und KI übernimmt die Büros. Wir automatisieren, was möglich ist. Aber mit welchem Ziel? Möglichst viele Menschen freizustellen? Sind wir bald alle Kunden der Bundesagentur für Arbeit?


Nicht, wenn es nach letzterer und vielen anderen Unternehmen wie IBM, AUDI, Siemens, Fresenius, Merck, Weleda uvm. geht, die sich im Netzwerk “Human Friendly Automation” (HFA) engagieren. Denn HFA steht für die Bestrebung, Unternehmen zu automatisieren und Mitarbeiter*innen dabei mitzunehmen.


Am 05.10.2022 fand der zweite Human Friendly Automation Day auf Einladung der Bundesagentur der Arbeit statt - und Daniel und René waren ebenfalls eingeladen. Was sie dort erlebt haben und warum hijob sich ebenfalls für HFA stark macht, hörst du in dieser Folge.


Wir wünsche dir ganz viel echte, unautomatisierte Freude damit.


Shownotes:
Alles zur Human Friendly Automation Charta und wie du mitmachen kannst, findest du auf
www.humanfriendlyautomation.com

81. Die Zukunft Personal in a nutshell - und warum sie sich dringend verändern muss

Daniel und René haben die Recruiting-Leitmesse Deutschlands besucht - die Zukunft Personal. Nachdem sie in der letzten Folge bereits ihre Erwartungen skizziert haben, fassen sie nun ihre Eindrücke zusammen. Kleiner Spoiler vorab: da ist noch viel Luft nach oben.


Die beiden gehen aber sogar noch deutlich weiter und erklären, warum eine dringende Weiterentwicklung der Messe nicht nur nett wäre, sondern entscheidend sein wird für den Wirtschaftsstandort Deutschlands.


Wie waren deine Eindrücke? Hat dich die ZP positiv überrascht? Oder war es “nur” ein Klassentreffen für dich? Schreib an
heldenderarbeit@hijob.me

Du möchtest uns etwas mitteilen?

Schreib uns, wir freuen uns auf dein Feedback!

Du möchtest uns etwas mitteilen?

Schreib uns, wir freuen uns auf dein Feedback!

Du hast persönliche Anekdoten zu unseren letzten Folgen?
Du hast Themen-Vorschläge für weitere Folgen?
Du hast Feedback für uns?

Über Daniel und René

Daniel Schaffeld

Daniel (42) hat BWL mit Fachrichtung Wirtschaftsinformatik studiert. Nach Stationen bei KarstadtQuelle New Media und der Verlagsgruppe Handelsblatt hat er 2007 mit styleranking und 2010 mit ClubFamily seine ersten beiden Internet-Startups gegründet. Zudem war er Leiter Internet der Schlüterschen Verlagsgesellschaft und CEO der fotocommunity, des größten Fotografennetzwerks Europas


Zusammen mit René hat Daniel hijob gegründet und die künstliche Intelligenz hijobs konzipiert. Außerdem ist er für Produktentwicklung und Marketing zuständig.


Daniel automatisiert leidenschaftlich gern alle Prozesse im Unternehmen, um mehr Zeit für Familie und Freunde, den Kölner Karneval, Inlinehockey und Ski fahren zu haben.

René Tillmann

René (49) hat Kommunikationsdesign studiert. Nach Stationen bei Werbeagenturen wie Ogilvy, JungvonMatt und seiner eigenen Agentur godz wechselte er in den Vertrieb komplexer IT-Projekte und betreute als Strategic Account Manager Großkunden wie u.a. arvato, Metro oder Bayer.


Gemeinsam mit Daniel gründete René hijob. René ist verantwortlich für das Business Development und Customer Success. 


Renés Herzensangelegenheit ist es, mit hijob jedem Menschen jederzeit aufzuzeigen wo ihre/seine Fähigkeiten willkommen sind, genauso wie der enge Kontakt zu den Kunden und das Verständnis für die Entwicklungen des Marktes.


Eine weitere große Leidenschaft ist seine Familie, mit der er in Köln lebt, sowie Zeitgenössische Kunst und endlose Skateboardvideos auf insta.

Zusammen

Zusammen sind Daniel und René die Gründer und Geschäftsführer des KI-basierten Karrieremanagers hijob. 


Sie haben hijob entwickelt, um allen Menschen zu jeder Phase ihrer Karriere zeigen zu können, wo ihre Fähigkeiten willkommen sind.


Sie kennen sich bereits aus der Zusammenarbeit ihrer beiden Unternehmen, die sie vor hijob jeweils gegründet haben.


Das hat soviel Spaß gemacht, dass sie Freunde wurden und sich schworen, das nächste Unternehmen gemeinsam zu gründen und die Welt damit zu einem besseren Ort zu machen.


Gesagt, getan...

Was macht eigentlich hijob? 

hijob entdeckt dein Karrierepotenzial anhand deines Lebenslaufs. 

Was macht eigentlich hijob? 

hijob entdeckt dein Karrierepotenzial anhand deines Lebenslaufs. 

Innerhalb von Minuten zeigen wir dir Jobs, die zu deinen Fähigkeiten passen – kostenlos, ganz ohne Suche.
Und das Beste: Unternehmen bewerben sich bei dir!

Und wie sorgt ihr für eine bessere Welt?

Wir kümmern uns.
Um dich und unseren Planeten!

Und wie sorgt ihr für eine bessere Welt?

Wir kümmern uns.
Um dich und unseren Planeten!

Wir wollen helfen - sowohl dir bei deiner Karriere als auch unserer Erde. Und um diese Welt zu erhalten, pflanzen wir für jede Einladung zum Bewerbungsgespräch zwei Bäume.


Du willst mehr erfahren oder selbst aktiv werden?

Bitte besuche: treesforjobs.org

Wir verändern die Arbeitswelt

Unsere Mission ist, eine Welt zu erschaffen, in der jedes Talent zu jeder Zeit seiner Karriere weiß, wo seine Fähigkeiten willkommen sind.


Wir werden dein lebenslanger Karriereberater, in dem wir Daten auswerten, die niemand zuvor so analysiert hat wie wir. Und diese Erkenntnisse machen wir allen zugänglich - auch dir.


Du willst mehr erfahren?

Dann schau mal hier

oder

hijob_Logo_Weiss2_Web

hijob GmbH

Krafthaus im Rheinauhafen

Anna-Schneider-Steig 2

50678 Köln

made with love in Cologne

© hijob 2015 - 2030