Der Podcast für alle Heldinnen und Helden der Arbeit - und die, die es noch werden wollen

Wie werden wir 2030 arbeiten? Der Podcast.

Wie werden wir 2030 arbeiten?

Werden uns künstliche Intelligenzen ersetzen? Sind unsere Arbeitskollegen zukünftig Roboter? Wie wird unser Arbeitsplatz aussehen? Müssen wir jeden Abend büffeln, um mithalten zu können? 24/7 statt 9-to-5? Und ist das nicht eh alles scheißegal, da die Welt ja vor die Hunde geht?

Daniel Schaffeld und René Tillmann, Serial Entrepreneurs und Gründer des KI-basierten Karrieremanagers hijob, besprechen in diesem Podcast auf charmante, lustige und visionäre Weise, was wir von der "Future of Work" erwarten und - was noch viel wichtiger ist - wie wir sie mitgestalten können und sollen.

Jetzt abonnieren

Die Helden der Arbeit gibt es jeden Donnerstagmorgen neu - natürlich auf allen gängigen Podcast-Plattformen und als RSS-Feed.


Denn Donnerstags fahren die Held*innen der Arbeit mit den Helden der Arbeit zur Arbeit ;-)

Cell
Cell
Cell

Aktuelle Folgen

  • NEU

  • FOLGEN 70 - 61

  • 60 - 51

  • 50 - 41

  •  40 - 31

  •  30 - 21

  •  20 - 11

  •  10 - 01

76. Pride Month: Brauchen wir jetzt Regenbogenflaggen?

Verdammt, es ist ja wieder Pride Month. Müssen wir jetzt schnell noch eine Regenbogenflagge hissen, damit alle sehen, wie tolerant und weltoffen unser Unternehmen ist? Und unser Welt-Abo kündigen?


Diese Frage stellen sich aktuell viele Unternehmen. Denn obwohl #pinkwashing ein Trend ist, bemühen sich aktuell immer mehr glaubhaft Unternehmen um eine diversere Unternehmenskultur. Und dann sollten sie das ja auch zeigen dürfen, oder?


Daniel und René haben aus ihrer Sicht als Unternehmer kritisch mit ihren (queeren) Kolleg*innen diskutiert, ob das Sinn macht - und wie die LGBTQ+-Kolleg*innen das sehen.


Wir sind gespannt auf deine Meinung...

75. Warum der aktuelle Umgang mit Fynn Kliemann Deutschland schadet

Fynn Kliemann ist aktuell wirklich nicht zu beneiden. Ganz Deutschland drischt auf ihn ein. Gazn unberechtigt mag das auch nicht sein, denn seine Entscheidungen im Rahmen der Maskendeals und seine Kommunikation der letzten Wochen darf man zumindest als "unglücklich" bezeichnen.


Aber in all der berechtigten, aber auch sehr lautstark vorgetragenen Kritik vergessen wir Deutsche einen wesentlichen Punkt: Fynn Kliemann ist ein echter Unternehmer. Nicht umsonst ist er unser Held der Arbeit 2021. Leider kommt viel Kritik von Menschen, die in ihrem Leben noch nie ein, geschweige denn mehrere Unternehmen gegründet haben und daher seine Situation nicht nachvollziehen können. Aber ihre Kritik kann Deutschland, dem stolzen Home of German Mittelstand, sehr nachhaltig schaden.


Warum, das erklären die Helden der Arbeit in der aktuellen Folge. Siehst du das anders? Dann freuen sich Daniel und René auf dein Feedback.

74. Krass: 99,99% Verlust! Was der Terra-Crash für die Arbeitswelt der Zukunft bedeutet

Wenn über 20 Mrd. Dollar Marktkapitalisierung innerhalb weniger Tage vernichtet werden und Anleger Verluste von mehr als 99,99% hinnehmen müssen, darf man guten Gewissens vom Super-Gau sprechen. Gemeint ist der Crash des Crypto-Ökoysytems Terra mit seinen Coins LUNA und UST sowie dem Anchor-Protokoll.

 
Denn obwohl Crypto mit seiner unveränderbaren und transparenten Blockchain sowie dem dezentralen Ansatz spannende Ideen mit gewaltigem Potenzial für die Arbeitswelt der Zukunft beinhaltet, muss man sich einige kritische Fragen stellen: sind die bestehenden Crypto-Konzepte sicher genug? Welche Auswirkungen hat der Fall von Terra auf weitere dezentrale Visionen wie z.B. das Metaverse? Und wie stark betrifft das die Arbeitswelt von 2030 oder 2040?


In dieser Folge beschäftigen sich die Helden der Arbeit mit einem technisch komplexen, aber hochspannenden Thema, das ganz wesentlichen Einfluss auf das Web3 und die Arbeitswelt der Zukunft nehmen wird. Zumindest dann, wenn das Vertrauen in Bitcoin, Ethereum, Binance und Co. wiederhergestellt werden kann. Was denkst du - ist das nach diesem Super-Gau noch möglich?

73. Wird Elon Musk mit Twitter den Populismus beenden? Wir haben die Antwort

Dass Elon Musk nun doch Twitter übernimmt, ist ja mittlerweile ein alter Hut. Und seine Motivation ist ja aller Ehren wert: mit Transparenz dem Populismus und Fake News ein Ende setzen. Das finden Daniel und René großartig. Aber sie fragen sich auch: wird es gelingen? Was muss aus technischer, inhaltlicher und gesellschaftlicher Sicht passieren, damit Elons Traum einer offenen Kommunikationsplattform für die ganze Welt Wirklichkeit wird? Ist das überhaupt möglich?


Die Helden der Arbeit sezieren die einzelnen Aspekte und legen genau dar, warum sie zu ihrem abschließenden Urteil kommen. Und sie sind natürlich neugierig, wie du das siehst?

72. Tipps für die perfekte Stellenanzeige, die wirklich funktionieren

Stellenanzeigen sind tot. Diese Aussage hören wir immer öfter. Und obwohl die Stellenanzeige in der Tat immer weniger Bewerber*innen liefert und einen immer kleineren Teil im Recruiting-Mix darstellt, gibt es dennoch Möglichkeiten, mit einer Stellenanzeige Talente für das eigene Unternehmen zu begeistern.


Woher wissen die Helden der Arbeit das? Weil sie mit ihren eigenen Anzeigen sehr gute Bewerber*innen für Positionen wir “AI Entwickler*in (m/w/d)” oder “Data Scientist (m/w/d)” begeistern konnten*.

 
Der Grund liegt allerdings nicht in der Stellenanzeige als solches, sondern WIE sie geschrieben ist. Und Daniel und René erklären in dieser Folge im Detail, worauf zu achten ist, wenn du eine Stellenanzeige schreiben möchtest, die funktioniert.


*die Hauptquelle bei der Gewinnung der Talente war jedoch die KI von hijob Select

71. Minority Report 2030 - warum die Freiheit unserer Kinder in Gefahr ist

WARNUNG: Diese Folge ist nichts für schwache Nerven und Menschen, die selbstständig denken können!


Gattaca und Minority Report haben bereits vor Jahren düstere Zukunftsvisionen aufgezeigt, die aktuell leider drohen, Wirklichkeit zu werden. Grund für diesen pessimistischen Blick in die Zukunft der Arbeit (und des freiheitlichen Lebens insgesamt) ist nicht die Künstliche Intelligenz, sondern vielmehr die fehlende Regulierung dessen.


Die Helden der Arbeit gehen sogar noch einen ganzen Schritt weiter: wenn wir unsere eigene Zukunft und vor allem die unserer Kinder retten wollen, bedarf es nicht nur einer Regulierung von KI, sondern sogar eine Liste geächteter Technologien. Das Problem dabei: eine dieser Technologien ist bereits im Einsatz. Und da die Büchse der Pandorra bereits geöffnet ist, stellen sich Daniel und René die Frage: was nun? Was tun?


Und sie haben Ideen und Vorschläge, aber leider macht diese Folge auch die beiden selbst nachdenklicher und skeptischer als anfänglich geplant.

 
Aber bilde dir selbst eine Meinung. Höre die Folge und gib Ihnen dein Feedback.

Du möchtest uns etwas mitteilen?

Schreib uns, wir freuen uns auf dein Feedback!

Du möchtest uns etwas mitteilen?

Schreib uns, wir freuen uns auf dein Feedback!

Du hast persönliche Anekdoten zu unseren letzten Folgen?
Du hast Themen-Vorschläge für weitere Folgen?
Du hast Feedback für uns?

Über Daniel und René

Daniel Schaffeld

Daniel (42) hat BWL mit Fachrichtung Wirtschaftsinformatik studiert. Nach Stationen bei KarstadtQuelle New Media und der Verlagsgruppe Handelsblatt hat er 2007 mit styleranking und 2010 mit ClubFamily seine ersten beiden Internet-Startups gegründet. Zudem war er Leiter Internet der Schlüterschen Verlagsgesellschaft und CEO der fotocommunity, des größten Fotografennetzwerks Europas


Zusammen mit René hat Daniel hijob gegründet und die künstliche Intelligenz hijobs konzipiert. Außerdem ist er für Produktentwicklung und Marketing zuständig.


Daniel automatisiert leidenschaftlich gern alle Prozesse im Unternehmen, um mehr Zeit für Familie und Freunde, den Kölner Karneval, Inlinehockey und Ski fahren zu haben.

René Tillmann

René (49) hat Kommunikationsdesign studiert. Nach Stationen bei Werbeagenturen wie Ogilvy, JungvonMatt und seiner eigenen Agentur godz wechselte er in den Vertrieb komplexer IT-Projekte und betreute als Strategic Account Manager Großkunden wie u.a. arvato, Metro oder Bayer.


Gemeinsam mit Daniel gründete René hijob. René ist verantwortlich für das Business Development und Customer Success. 


Renés Herzensangelegenheit ist es, mit hijob jedem Menschen jederzeit aufzuzeigen wo ihre/seine Fähigkeiten willkommen sind, genauso wie der enge Kontakt zu den Kunden und das Verständnis für die Entwicklungen des Marktes.


Eine weitere große Leidenschaft ist seine Familie, mit der er in Köln lebt, sowie Zeitgenössische Kunst und endlose Skateboardvideos auf insta.

Zusammen

Zusammen sind Daniel und René die Gründer und Geschäftsführer des KI-basierten Karrieremanagers hijob. 


Sie haben hijob entwickelt, um allen Menschen zu jeder Phase ihrer Karriere zeigen zu können, wo ihre Fähigkeiten willkommen sind.


Sie kennen sich bereits aus der Zusammenarbeit ihrer beiden Unternehmen, die sie vor hijob jeweils gegründet haben.


Das hat soviel Spaß gemacht, dass sie Freunde wurden und sich schworen, das nächste Unternehmen gemeinsam zu gründen und die Welt damit zu einem besseren Ort zu machen.


Gesagt, getan...

Was macht eigentlich hijob? 

hijob entdeckt dein Karrierepotenzial anhand deines Lebenslaufs. 

Was macht eigentlich hijob? 

hijob entdeckt dein Karrierepotenzial anhand deines Lebenslaufs. 

Innerhalb von Minuten zeigen wir dir Jobs, die zu deinen Fähigkeiten passen – kostenlos, ganz ohne Suche.
Und das Beste: Unternehmen bewerben sich bei dir!

Und wie sorgt ihr für eine bessere Welt?

Wir kümmern uns.
Um dich und unseren Planeten!

Und wie sorgt ihr für eine bessere Welt?

Wir kümmern uns.
Um dich und unseren Planeten!

Wir wollen helfen - sowohl dir bei deiner Karriere als auch unserer Erde. Und um diese Welt zu erhalten, pflanzen wir für jede Einladung zum Bewerbungsgespräch zwei Bäume.


Du willst mehr erfahren oder selbst aktiv werden?

Bitte besuche: treesforjobs.org

Wir verändern die Arbeitswelt

Unsere Mission ist, eine Welt zu erschaffen, in der jedes Talent zu jeder Zeit seiner Karriere weiß, wo seine Fähigkeiten willkommen sind.


Wir werden dein lebenslanger Karriereberater, in dem wir Daten auswerten, die niemand zuvor so analysiert hat wie wir. Und diese Erkenntnisse machen wir allen zugänglich - auch dir.


Du willst mehr erfahren?

Dann schau mal hier

oder

hijob_Logo_Weiss2_Web

hijob GmbH

Krafthaus im Rheinauhafen

Anna-Schneider-Steig 2

50678 Köln

made with love in Cologne

© hijob 2015 - 2020