War Gelsenkirchen vormals hauptsächlich durch den Steinkohlenbergbau und die Industrie gekennzeichnet, hat sich der Fokus des Wirtschaftsstandortes inzwischen erfolgreich auf andere moderne und vielversprechende Wachstumsfelder verlagert. Zechen, Bergwerke und Schwerindustrie sind längst Geschichte. Zukunftsträchtige und technologieorientierte Konzerne sowie Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Energie, Informationstechnik und Dienstleistungen prägen heute die facettenreiche Wirtschaftsstruktur der aufstrebenden Großstadt im Ruhrgebiet. Nie war die Wirtschaft Gelsenkirchens breiter aufgestellt als heute: Über 3300 unterschiedliche wachstumsstarke Betriebe aus fast 30 verschiedenen Wirtschaftszweigen entwickeln und produzieren Produkte, die in zahlreichen anderen Bereichen eingesetzt werden. Sie bieten den Menschen in der Emscher-Lippe-Region spannende Jobs und leisten so einen Beitrag zum weiteren Gelingen des notwendigen Strukturwandels im Ruhrgebiet.

Besonders attraktiv für Unternehmen wird Gelsenkirchen durch seine zentrale geographische Lage inmitten des größten deutschen, industriellen und wirtschaftlichen Ballungsraums Ruhrgebiet sowie seine hervorragende Infrastruktur. Für mehrere Millionen Menschen ist die Stadt mit ihren 260.000 Einwohnern innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.